Workshop 1: Wenn Lernende die Sachtexte nicht verstehen, was kann ich tun?

Leisen

Prof. OStD a. D. Josef Leisen

Kurzbiografie:
war Professor für Didaktik der Physik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und Leiter des Staatlichen Studienseminars für Gymnasien in Koblenz. Er verfügt über jahrzehntelange Unterrichts- und Ausbildungserfahrung. Er ist Autor des Handbuches „Sprachförderung im Fach – Sprachsensibler Fachunterricht in der Praxis“ und des Handbuches „Handbuch zur Fortbildung im sprachsensiblen Fachunterricht“.

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 2: Körpersprache für Kreativ-Mutige – das eigene Potenzial entfalten

Bartussek

Prof. DI Walter Samuel Bartussek

Kurzbiografie:
ist Diplomingenieur der biomedizinischen Elektrotechnik, TU Graz. Seit 1980 international tätiger Pantomime und Trainer für Körpersprache, nonverbale Kommunikation und der selbst entwickelten „MimoSonanz®Coaching-Methode”.
Professor am Bruckner-Konservatorium / Anton Bruckner Universität, Institut Schauspiel in Linz (1991 – 2015) für Körpersprache und Bewegungstraining.
Seit 2006 Lehrtätigkeit an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien für Körperarbeit und Auftritts-Training für alle Studiengänge.
Seit 1982 Leiter von „studio gold egg” für Körper- und Bewusstseinstraining in Wien.
Info-tainer mit der "Heiteren Tagungs-Schau" auf internationalen Tagungen und Kongressen.
Autor von mehreren Büchern, u.a. "Bewusst sein im Körper" und der CD
"WOW – Wahrnehmen, wOhlfühlen, Wandeln"

Inhalt verbergen 

 Wie hängen Körper-Sprache und die Sprache der Pantomime miteinander zusammen?
 Wo kann pantomimischer Aus-druck Nach-druck verleihen?
 Wie erfahre ich mich in kreativem Körperausdruck mit meinen Gefühlen und Gedanken?

Schule als Ort nicht nur der Allgemein-Bildung, sondern auch der Persönlichkeits-Bildung, spricht die kreative Komponente des Menschen, also jene Fähigkeiten an, die vornehmlich der rechten Gehirnhälfte zugeschrieben werden und im Lehrplan oft zu kurz kommen. Sich selbst den eigenen Gefühlen und spontanen Ideen zu stellen und damit kreativ umzugehen, ist speziell über den Körper und Bewegungsausdruck möglich. Wenn wir dem Ganzen eine künstlerische Form geben und damit Geschichten erzählen sind wir im Reich der Pantomime gelandet, die betrifft, berührt und bewegt!

Vieles lässt sich dadurch besser vermitteln als durch Worte!
Pantomimisches Spiel lässt sich im Unterricht, im nonverbalen Klassenzimmer, im Morgenkreis oder im Schülerparlament als eindrückliches Medium der Kommunikation nützen. Persönliche Anliegen oder Konfliktsituationen können damit prägnant und treffend auf den Punkt gebracht werden!
Dieser Workshop stellt eine Einführung und Kostprobe dar, um sich selbst darstellend zu erfahren, dazu und zu sich selbst zu stehen, sich zu zeigen und im achtsamen Umgang mit Ausdruck, Wahrnehmung und Feedback an Ausstrahlung und Präsenz zu gewinnen.
Es geht um ein Eintauchen in die universelle und Menschen über Grenzen hinweg verbindende Sprache ohne Worte!

Workshop 3: Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt – Sind sie das wirklich??

Zuder

Mag.a Heidemarie Zuder

Kurzbiografie:
ist AHS-Lehrerin in Graz. Die Fächer Philosophie, Psychologie und Englisch bilden einen sehr guten Rahmen für ihre Begeisterung an Sprache, deren Strukturen, Ausdrucksformen und Bedeutungsebenen. Heidemarie Zuder lehrte auch an der Karl-Franzens-Universität u.a. in den Bereichen Fachdidaktik Psychologie und Philosophische Kompetenzen und war als Mentorin für Studierende und Lehrende an der Pädagogischen Hochschule Graz tätig.
Sie ist Mitbegründerin des Unternehmens Idee und Weg sowie der Masterclass Percussion Meets Identity und leitete Workshops zu Persönlichkeitsentwicklung und Mentoring an der Kunstuniversität Graz.
Sie lebt und arbeitet als Persönlichkeitstrainerin auch in Südengland und verleiht ihrer Lust am Spiel mit der Sprache Ausdruck in eigenen Texten und Kurzgeschichten.

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 4: Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) für Anfänger_innen

Hausch

ADir. Christian Hausch

Kurzbiografie:
wurde hörend geboren und ist mit 2 Jahren durch eine Hirnhautentzündung ertaubt. Er wohnt in Klagenfurt am Wörthersee. Seit 2002 ist er Vertragsbediensteter und Gebärdensprachlehrer an der Universität Klagenfurt am Zentrum für Gebärdensprache und Hörbehindertenkommunikation. Er unterrichtet die Österreichische Gebärdensprache seit 26 Jahren.

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 5: So geht’s! Sprache als Werkzeug im naturwissenschaftlichen Unterricht

Seidl

Mag.a Sabine Seidl

Kurzbiografie:
ist AHS-Lehrerin am Europagymnasium Klagenfurt. Ihre Fächer Chemie und Englisch bieten eine optimale Synergie für Sprachbewusstheit in den vorwiegend mündlich geprägten naturwissenschaftlichen Fächern. Sie ist Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule. Hier ist Sabine Seidl neben Aus- und Fortbildung im NAWI-Fachbereich vor allem für sprachbewussten Unterricht (SBU) verantwortlich.
Gemeinsam mit ihrem SBU-Team werden aber auch Fortbildungen für andere fachliche Schwerpunkte angeboten.

Veranstaltungsinhalt anzeigen