Vortrag 1: Sprache als Werkzeug des Denkens und Lernens im sprachbildenden Unterricht

Leisen

OStD a.D. Josef Leisen

Kurzbiografie:
War Professor für Didaktik der Physik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und Leiter des Staatlichen Studienseminars für Gymnasien in Koblenz. Er verfügt über jahrzehntelange Unterrichts- und Ausbildungserfahrung. Er ist Autor des Handbuches „Sprachförderung im Fach – Sprachsensibler Fachunterricht in der Praxis“ und des Handbuches „Handbuch zur Fortbildung im sprachsensiblen Fachunterricht“.

Inhalt verbergen 

Sprachbildung ist der Weg von der Alltagssprache zur Bildungssprache. Bildungssprache umfasst die Sprachverwendungsmuster, die für schulische Lehr- und Lernsituationen typisch sind. Bildungssprache ist das Werkzeug für kognitive Prozesse in allen Fächern und Lernbereichen. Der Wortschatzerweiterung im Bereich abstrakter Begrifflichkeiten kommt dabei eine zentrale Funktion zu. Es ist die mentale Rekonstruktion von sprachlichen Verknüpfungen in fachlich-inhaltlichen Kontexten, die den Lernenden schwerfällt. Sprache ist nicht vor den Inhalten da, sondern wächst gleichzeitig mit dem Lernen der Fachinhalte. Sprache im Unterricht ist wie ein Werkzeug, das man gebraucht, während man es noch schmiedet. Lernende müssen in ein bildungssprachliches Sprachbad eintauchen und Sprachhandlungen ausführen. Sprachlernen in fachlich-inhaltlichen Kontexten ist zwangsläufig mit Begriffsnot und Sprachfehlern verbunden. Wie geht die Lehrperson damit um, wie sollte eine kompetenzorientierte Sprachbildung gestaltet sein, wie ist das Verhältnis von Lehren und Lernen, welche methodischen Möglichkeiten gibt es? Was muss ich als Lehrkraft tun, was soll ich sein lassen? Wie wird durchgängige Sprachbildung zu einem Thema der Schulentwicklung? Der Vortrag wirft die Fragen auf und skizziert forschungsbegründete Antworten.

Vortrag 2: Der Körper spricht immer mit – Körpersprache und nonverbale Kommunikation

Bartussek

Prof. DI Walter Samuel Bartussek

Kurzbiografie:
ist Diplomingenieur der biomedizinischen Elektrotechnik, TU Graz. Seit 1980 international tätiger Pantomime und Trainer für Körpersprache, nonverbale Kommunikation und der selbst entwickelten „MimoSonanz®Coaching-Methode”.
Professor am Bruckner-Konservatorium / Anton Bruckner Universität, Institut Schauspiel in Linz (1991 – 2015) für Körpersprache und Bewegungstraining.
Seit 2006 Lehrtätigkeit an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien für Körperarbeit und Auftritts-Training für alle Studiengänge.
Seit 1982 Leiter von „studio gold egg” für Körper- und Bewusstseinstraining in Wien.
Info-tainer mit der "Heiteren Tagungs-Schau" auf internationalen Tagungen und Kongressen.
Autor von mehreren Büchern, u.a. "Bewusst sein im Körper" und der CD
"WOW – Wahrnehmen, wOhlfühlen, Wandeln"

Veranstaltungsinhalt anzeigen